Satzung des CVJM Kreisverbandes Lübbecke

Inhalt:

§ 1 Name und Umfang des Kreisverbandes

§ 2 Grundlage, Ziel und Aufgaben

1.     Grundlage und Ziel

2.     Aufgaben

§ 3 Gemeinnützigkeit

§ 4 Die Vereine des Kreisverbandes

1.     Aufnahme der Vereine

2.     Pflichten der Vereine

3.     Rechte der Vereine

4.     Austritt und Ausschluss der Vereine

§ 5 Die Kreisvertretung

1.     Zusammensetzung der Kreisvertretung

2.     Tagung der Kreisvertretung

3.     Rechte und Pflichten der Kreisvertretung

§ 6 Der Kreisvorstand

1.     Zusammensetzung des Kreisvorstandes

2.     Wahl des Kreisvorstandes

3.     Sitzungen des Kreisvorstandes

4.     Rechte und Pflichten des Kreisvorstandes

5.     Geschäftsordnung

§ 7 Mitarbeiterschulung

§ 8 Kreisversammlung - Kreistreffen

§ 9 Satzungsänderung

§ 10 Vermögen

 

§ 1 Name und Umfang des Kreisverbandes

Der Kreisverband trägt den Namen

- Christlicher Verein Junger Menschen –

CVJM Kreisverband Lübbecke e.V.

des CVJM Westbundes.

Im Kreisverband sind die dem CVJM Westbund angehörenden Vereine und Gruppen seines Bereiches gemäß § 9 der Bundessatzung zusammengeschlossen. Er erkennt die Satzung des CVJM-Westbundes an.

Der CVJM Kreisverband ist ein eingetragener Verein und ist im Vereinsregister am 29.08.2006 beim Amtsgericht Lübbecke unter der Nr. 550  eingetragen.

Der CVJM Kreisverband Lübbecke e.V. hat seinen Sitz in Lübbecke.

§ 2 Grundlage, Ziel und Aufgaben

1.      Grundlage und Ziel

Der Kreisverband Lübbecke steht auf der von der Weltkonferenz der Christlichen Vereine junger Männer am 22. August 1855 in Paris beschlossenen und vom CVJM-Weltrat 1973 in Kampala bestätigten Grundlage: "Die Christlichen Vereine Junger Männer haben den Zweck, solche jungen Männer miteinander zu verbinden, welche Jesus Christus nach der Heiligen Schrift als ihren Gott und Heiland anerkennen, im Glauben und Leben seine Jünger sein und gemeinsam danach trachten wollen, das Reich ihres Meisters unter den jungen Männern auszubreiten." Die in der Pariser Basis festgelegte Grundlage gilt sinngemäß auch für die Arbeit an Mädchen und Frauen.

2.      Aufgaben

Für die Erreichung des unter Absatz l genannten Zieles übernimmt der Kreisverband folgende Aufgaben:

Er stärkt die Vereine und strebt innerhalb seines Bereiches die Bildung neuer Vereine und Gruppen an;

er sucht durch Zusammenfassung der Kräfte seiner Vereine solche Aufgaben zu erfüllen, die der einzelne Verein nicht durchführen kann;

er ist verantwortlich für die Zusammenfassung und Schulung der Mitarbeiter in den verschiedensten Arbeitszweigen;

er vertritt die Vereine bei der Bundesvertretung und vermittelt den Verkehr zwischen den Vereinen und dem Vorstand des CVJM-Westbundes, soweit er nicht unmittelbar geschieht;

er vertritt die gemeinsamen Interessen seiner Vereine bei kirchlichen, kommunalen und anderen Stellen seines Bereiches;

er fördert die Gemeinschaft unter den Vereinen sowie die Bundesgemeinschaft in seinem Bereich und vertritt die Gesamtbelange des CVJM-Westbundes gegenüber den Vereinen.

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der CVJM Kreisverband Lübbecke e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigende Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er vertritt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Weder Mitglieder noch Angestellte des CVJM-Kreisverbandes erhalten Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des CVJM fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 4 Die Vereine des Kreisverbandes

1.      Aufnahme der Vereine

Nur Vereine, deren Aufnahme in den CVJM-Westbund vollzogen und deren Zuteilung zum Kreisverband erfolgt ist, können in die Kreisgemeinschaft aufgenommen werden (§§6 und 9 der Bundessatzung). Eine Teilung des Kreisverbandes kann nur vom Vorstand des CVJM-Westbundes vorgenommen werden. Erscheint es notwendig, dass ein Verein in einen anderen Kreisverband übergeht, so entscheidet hierüber gleichfalls der Vorstand des CVJM-Westbundes, der in allen Fällen vorher die beteiligten Kreisverbände hört.

2.      Pflichten der Vereine

Jeder Verein ist verpflichtet

die Arbeit des Kreisverbandes nach bestem Vermögen zu unterstützen und mit den angeschlossenen Vereinen Gemeinschaft zu halten;

die Beschlüsse der Kreisvertretung und des Kreisvorstandes in seinem Bereich durchzuführen;

an den Veranstaltungen des Kreisverbandes teilzunehmen;

den Kreisverband über alle besonderen Veranstaltungen frühzeitig zu informieren;

die von der Kreisvertretung beschlossenen Beiträge an die Kreiskasse abzuführen.

3.      Rechte der Vereine

Die Vereine wählen die Kreisvertreter/innen, und zwar für jede angefangenen 70 Bundesbeitragszahlenden eine/n Vertreter/in.

Die Vereine stellen Anträge an den Kreisvorstand und an die Kreisvertretung sowie an den Vorstand des CVJM Westbundes und durch den Kreisvorstand an die Bundesvertretung. Anträge an die Kreisvertretung müssen bis spätestens acht Tage vor dem Termin der Kreisvertretung eingegangen sein. Über die Behandlung von später eingegangenen Anträgen befindet die Kreisvertretung.

4.      Austritt und Ausschluss der Vereine

Ein Verein hat das Recht, durch eine Erklärung bei dem Vorstand des CVJM Westbundes seinen Austritt aus dem Westbund und damit aus dem Kreisverband zu vollziehen. Wenn ein Verein sich an den Kreisveranstaltungen ohne begründete Entschuldigung nicht beteiligt, soll er durch den Kreisvorstand besucht und ermahnt werden, sich der Gemeinschaft im Kreisverband nicht zu entziehen.

Sollte sich ein Verein der Ermahnung verschließen oder von den Grundsätzen des CVJM Westbundes entfernen, so unterrichtet der Kreisvorstand den CVJM Westbund, der den Verein ausschließen kann. Ein aus dem CVJM Westbund ausgetretener oder ausgeschlossener Verein kann keinen Anspruch auf das Vermögen des Kreisverbandes geltend machen.

 

§ 5 Die Kreisvertretung

1.      Zusammensetzung der Kreisvertretung

Die Kreisvertretung setzt sich zusammen aus dem Kreisvorstand, den Vereinsvorsitzenden oder ihren Stellvertretern bzw. –vertreterinnen  und den von den Vereinen gewählten Kreisvertretern bzw. -vertreterinnen  (§ 4, Ziff. 3a). Die hauptberuflichen Mitarbeiter/innen der Vereine nehmen mit beratender Stimme an der Kreisvertretung teil, sofern sie nicht als gewählte Vertreter/innen  stimmberechtigt sind. Vereine, deren Mitgliedschaft im CVJM Westbund ruht, haben kein Stimmrecht in der Kreisvertretung.

Der Kreisvorstand sendet dem Vorstand des CVJM Westbundes sowie dem / der zuständigen Bundessekretär/in rechtzeitig eine Einladung zur Kreisvertretung. Die Mitglieder des Vorstandes des CVJM Westbundes oder von ihm beauftragte Vertreter/innen sowie der / die zuständige Bundessekretär/in haben beratende Stimme.

2.      Tagung der Kreisvertretung

Die Kreisvertretung muss jährlich wenigstens einmal vom Kreisvorstand einberufen werden. Verlangen wenigstens drei Vereine schriftlich eine außerordentliche Sitzung, so hat der Kreisvorstand innerhalb eines Monats dieser Forderung zu entsprechen. Eine ordnungsgemäß einberufene Kreisvertretung ist beschlussfähig. Sie gilt als ordnungsgemäß einberufen, wenn die Einladungen mindestens 14 Tage vorher den einzelnen Vereinen schriftlich zugegangen sind.

Über die Sitzungen der Kreisvertretung ist ein Protokoll anzufertigen, das von zwei Mitgliedern des geschäftsführenden Kreisvorstandes zu unterzeichnen ist. Der Vorstand des CVJM Westbundes und der / die zuständige Bundessekretär/in erhalten je eine Ausfertigung des Protokolls.

 

3.      Rechte und Pflichten der Kreisvertretung

Die Kreisvertretung

a)      berät die Arbeit des Kreisvorstandes und kann für wichtige Kreisangelegenheiten vorübergehende und ständige Arbeitskreise einsetzen;

b)      wählt die ordentlichen Mitglieder des Kreisvorstandes (§ 6 Ziff. 1 a bis e);

c)      wählt die Bundesvertreter/innen und ihre Stellvertreter/innen nach § 11 der Bundessatzung und zwar für jede angefangenen 700 Bundesbeitragszahlenden einen Vertreter. Bei der Wahl dürfen nur die Zahlen solcher Vereine zugrunde gelegt werden, die ihre Verpflichtungen gegenüber dem CVJM Westbund bis zum Schluss des letzten Haushaltsjahres erfüllt haben. Die Bundesvertreter werden für drei Jahre gewählt. Sie sind der Bundesgeschäftsstelle unmittelbar nach der Wahl, spätestens bis zum 30. Juni, namentlich zu melden.

d)      wählt für jeweils zwei Jahre zwei Kassenprüfer/innen;

e)      nimmt die Jahresrechnung entgegen, erteilt Entlastung nach erfolgter Prüfung der Kasse durch zwei Kassenprüfer/innen und genehmigt den Voranschlag;

f)       stellt Anträge an den Vorstand des CVJM Westbundes und an die Bundesvertretung;

g)      beschließt über die Veranstaltungen des Kreisverbandes, wobei auf die Veranstaltungen des CVJM Westbundes Rücksicht zu nehmen ist;

h)      wählt die Delegierten des CVJM Kreisverbandes für die Vertretung bei kirchlichen, kommunalen und sonstigen Stellen (z. B. Synodal-Jugendausschuß) für die Dauer von 2 Jahren.

 

§ 6 Der Kreisvorstand

1.      Zusammensetzung des Kreisvorstandes

Die Leitung des Kreisverbandes obliegt dem Kreisvorstand. Er besteht aus:

a)    dem/der Kreisvorsitzenden,

b)    dem/der stellvertretenden Kreisvorsitzenden,

c)    dem/der Kreisschriftführer/in,

d)    dem/der Kreiskassierer/in,

e)    so vielen Beisitzern/innen, wie der Kreisverband angeschlossene Vereine hat, mindestens jedoch drei,

f)     den für bestimmte Aufgaben im Kreisverband jeweils für zwei Jahre berufenen Beauftragten (§ 6 Ziff. 4 e), sie gehören dem Kreisvorstand als stimmberechtigte Mitglieder an. Beisitzer/innen können gleichzeitig Beauftragte sein.

g)    Der Synodaljugendreferent / die Synodaljugendreferentin oder der Synodaljugendpfarrer / die Synodaljugendpfarrerin (je nach Geschäftsverteilung) ist Mitglied des Kreisvorstandes.

 

Ein/e vom Kreisverband angestellte/r Sekretär/in ist von Amts wegen stimmberechtigtes Mitglied des Kreisvorstandes. Weitere Sekretäre/Sekretärinnen des Kreisverbandes nehmen mit beratender Stimme an den Sitzungen des Kreisvorstandes teil.

Die Kreisvorstandsmitglieder zu a) bis d) bilden den geschäftsführenden Kreisvorstand. Ihm obliegt insbesondere die rechtliche Vertretung des Kreisverbandes und die Verwaltung des Vermögens. Hierbei ist er an die Weisung des Kreisvorstandes und an die Beschlüsse der Kreisvertretung gebunden.

Vorstand im Sinne von § 26 BGB ist der geschäftsführende Vorstand; und zwar kann der Kreisverband vertreten werden durch den Kreisvorsitzenden oder seinen Stellvertreter jeweils gemeinsam mit einem anderen Mitglied des geschäftsführenden Kreisvorstandes.

2.      Wahl des Kreisvorstandes

Die ordentlichen Mitglieder des Kreisvorstandes (§ 6 Ziff. l a bis e) werden von der Kreisvertretung jeweils für vier Jahre gewählt. Alle zwei Jahre scheidet die Hälfte aus. Wiederwahl ist zulässig. Die Wahl der Mitglieder des geschäftsführenden Kreisvorstandes geschieht in je einem besonderen Wahlgang. Die Wahlen sind geheim durchzuführen. Auf Antrag kann offen abgestimmt werden, wenn alle anwesenden Stimmberechtigten zustimmen.

Die Wahl und die Wiederwahl des Kreisvorsitzenden bedürfen der Bestätigung des Vorstandes des CVJM Westbundes.

Die Wahl der Beisitzer erfolgt gemeinsam, wobei jeder Wähler auf seinen Stimmzettel höchstens so viele Namen schreibt, wie Beisitzer zu wählen sind Diejenigen, welche die meisten Stimmen auf sich vereinigen, sind gewählt, auch wenn sie die Mehrheit nicht erlangt haben. Bei Stimmengleichheit erfolgt eine Stichwahl. In den Kreisvorstand wählbar ist jedes nach dem Bürgerlichen Recht mündige Mitglied eines Vereins des Kreisverbandes, das sich zu Grundlage und Ziel des Kreisverbandes (§ 2 Ziff. l) bekennt.

Scheidet in der Zwischenzeit ein ordentliches Mitglied des Kreisvorstandes aus, so kann der Kreisvorstand eine/n Nachfolger/in berufen. Die nächste Kreisvertretung nimmt für den Rest der Amtsdauer eine Nachwahl vor.

3.      Sitzungen des Kreisvorstandes

Jede ordnungsgemäß einberufene Kreisvorstandssitzung ist beschlussfähig. Sie gilt als ordnungsgemäß einberufen, wenn die Einladung dazu mindestens eine Woche vorher den Mitgliedern des Kreisvorstandes zugegangen ist. Der/die zuständige Bundessekretär/in wird dazu eingeladen. Anstelle einer einzelnen Einladung kann auch ein Sitzungsplan schriftlich bekannt gegeben werden. Auf besondere Einladung durch den Kreisvorstand können auch Gäste an den Kreisvorstandssitzungen teilnehmen.

Sofern mindestens vier Mitglieder des Kreisvorstandes aus einem begründeten Anlass eine Kreisvorstandssitzung schriftlich beantragen, ist diesem Antrag umgehend zu entsprechen. Über die Sitzungen des Kreisvorstandes wird ein Protokoll angefertigt, das von zwei Mitgliedern des geschäftsführenden Kreisvorstandes zu unterzeichnen ist; dieses wird dem/der Bundessekretär/in übersandt. Der/die Kreisschriftführer/in hält für die Mitglieder des Kreisvorstandes jeweils ein Exemplar des Protokolls bereit.

4.      Rechte und Pflichten des Kreisvorstandes

Der Kreisvorstand

fördert und vermittelt die Gemeinschaft der Vereine, ihrer Vorstände und Mitarbeiter/innen untereinander;

wacht darüber, dass das Leben in den Vereinen und ihren Arbeitszweigen der Grundlage und dem Zweck des Bundes (§ 2 der Bundessatzung) entspricht;

legt Ort, Zeit und Tagesordnung der Kreisvertretung fest und erstattet jährliche Rechenschaftsberichte;

stellt das Programm für die Kreisveranstaltungen auf;

beruft die Beauftragten aller Arbeitszweige aufgrund der Vorschläge der jeweiligen Mitarbeiter/innen (§ 6 Ziff. l f). Die Arbeit der Beauftragten regelt sich nach den vom Vorstand des CVJM Westbundes aufgestellten Ordnungen.

Der/die Kreisvorsitzende oder im Verhinderungsfalle der / die Stellvertreter/in hat Stimmrecht in der Bundesvertretung (§11 der Bundes-Satzung). Alle Kreisvorstandsmitglieder vertreten nach bestem Vermögen die Arbeit des Kreisverbandes und des CVJM Westbundes in den Vereinen. Es ist anzustreben, dass jeder Ortsverein zweimal im Jahr den Besuch und Dienst eines Kreisvorstandsmitgliedes erhält.

5.      Geschäftsordnung

Die Arbeit des Kreisvorstandes geschieht nach einer besonderen Geschäftsordnung.

 

§ 7 Mitarbeiterschulung

Der Kreisverband sieht seine besondere Aufgabe in der Gewinnung ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen, für deren Schulung er sich verantwortlich fühlt. Außerdem laden die Kreisvorstandsmitglieder bei den Veranstaltungen des Kreisverbandes sowie bei ihren Vereinsbesuchen zur Teilnahme an den Mitarbeiterseminaren und anderen Lehrgängen und Tagungen des CVJM Westbundes ein.

 

§ 8 Kreisversammlung - Kreistreffen

Der Kreisvorstand ruft die Vereine mindestens einmal jährlich zu einer Kreisversammlung zusammen. Jeder Verein ist bemüht, mit möglichst vielen Mitgliedern teilzunehmen. Der Kreisversammlung werden die wichtigsten Beschlüsse des CVJM Westbundes (Bundesvertretung) und des Kreisverbandes mitgeteilt. Im Mittelpunkt der Kreisversammlung steht ein Vortrag, der die CVJM-Arbeit zielangebend, anregend und vertiefend fördern kann.

Das jährliche Kreistreffen, das möglichst an verschiedenen Orten des Kreisverbandes abwechselnd durchgeführt wird, dient der Stärkung der Gemeinschaft und dem Zeugnis in der Öffentlichkeit. Dieses Treffen der Vereine des Kreisverbandes kann auch in Form einer gemeinsamen volksmissionarischen Aktion durchgeführt werden.

In jedem Fall ist das Programm zeitnah und jugendgemäß zu gestalten. Der Tag des Kreistreffens ist den Vereinen frühzeitig mitzuteilen und von allen vereinseigenen Veranstaltungen freizuhalten. Das beim Kreistreffen gesammelte Opfer dient der Finanzierung der Arbeit des Kreisverbandes, kann aber auch ganz oder teilweise für die Arbeit des CVJM Weltbundes bestimmt werden.

Der Kreisverband fördert die Begegnung der verschiedenen Arbeitszweige durch gelegentliche oder regelmäßige gemeinsame Veranstaltungen (z. B. Kreissportfest, Jungschartag). Dabei ist zu beachten, dass die Häufigkeit der Veranstaltungen die Arbeit am Ort nicht belastet.

 

§ 9 Satzungsänderung

Änderungen dieser Satzung können nur mit ¾-Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten von der Kreisvertretung beschlossen werden. Sie bedürfen der Genehmigung durch den Vorstand des CVJM Westbundes. (Anm.: Bei anerkannter Gemeinnützigkeit des Vereins ist die Änderung einer für steuerliche Vergünstigung wesentlichen Satzungsänderung dem zuständigen Finanzamt mitzuteilen.)

 

§ 10 Vermögen

Bei Auflösung oder Aufhebung des Kreisverbandes oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an den CVJM Westbund - Geschäftsführender Verein - e.V., der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke innerhalb der Jugendarbeit im Kirchenkreis Lübbecke zu verwenden hat,

Diese Satzung ist in der Kreisvertretung am 28. März 2006 beschlossen worden und tritt nach Genehmigung durch den Vorstand des CVJM Westbundes in Kraft.

 

Rahden, den  28. März 2006

 

Christine Braatz
Kreisvorsitzende

 

Jonathan D. Rauer
Kreisschriftführer

 

Christoph Kröger
Kreiskassierer

 

Impressum

 

Anschrift

CVJM Kreisverband Lübbecke e.V.
Eikeweg 4
32312 Lübbecke

 

Kontaktinformationen

Telefon:  05741/30506
Internet: www.cvjm-kv-luebbecke.de
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere Angaben

Geschäftsführer: Andreas Unverfärth (1. Vorsitzender)
Prokura: Andreas Unverfärth, Henning Rodenbeck
Amtsgericht: VR Bad Oeynhausen Registerblatt VR 30565

Inhaltlich Verantwortlich:   Andreas Unverfaerth

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV
sowie technischer & administrativer Ansprechpartner
:    
Patrick Görtz  
Fünfhausen 4, 32312 Lübbecke     

Vertretungsberechtigter Vorstand:   
Andreas Unverfärth (1. Vorsitzender)   
Eikeweg 4, 32312 Lübbecke
Henning Rodenbeck (2. Vorsitzender)   
Schepshaker Str.4, 32351 Stemwede

Haftungshinweis:   
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 

Sonstige Angaben:

Alle verwendeten Grafiken und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Alle Fotos dürfen nur mit Genehmigung der jeweilen Urheber kopiert und weiterverwendet werden. Fotos, die ausdrücklich zum Download zur Verfügung gestellt werden, dürfen von Kunden des Seitenbetreibers und Pressevertretern genutzt werden, sofern die Bildrechte kenntlich gemacht werden. Das Urheberrecht für die veröffentlichten Texte liegt ebenfalls beim Betreiber der Seite. Einzelne Textpassagen sowie vollständige Texte dürfen zitiert werden, sofern Urheber und Quelle kenntlich gemacht werden

Vorsitzender:

Andreas Unverfärth, CVJM Lübbecke

 

stellv. Vorsitzender:

Hennrik Rodenbeck, CVJM Levern

 

Schriftführerin:

Andrea Husemann, CVJM Schnathorst-Tengern

 

Kassierer:

Andreas Hoffmann, CVJM Wehdem

 

Unterkategorien